Die Schweizer Bar und Club Kommission (SBCK)

ist ein Zusammenschluss lokaler Bar- und Clubkommissionen.

Sie verfolgt das Ziel, die Interessen der Nacht-Kulturschaffenden auf nationaler Ebene zu vertreten. Sie wahrt und fördert die Interessen ihrer Mitglieder in politischer und kultureller Hinsicht. Der Verein versteht sich als Bindungsglied zwischen den im Nachtleben tätigen Unternehmen und den Behörden, der Politik sowie der Öffentlichkeit.

Als SUISA Verhandlungspartner profitieren die SBCK Mitglieder von einem 10% SUISA Rabatt auf die GT-H und GT-K Tarife. Als Fachgruppe von GastroSuisse kann der Verein auch hier die Interessen ihrer Mitglieder wahrnehmen und es bietet sich die Möglichkeit, das Synergiepotential zwischen GastroSuisse und der SBCK optimal zu nutzen. Die SBCK steht auch weiteren Vereinen offen, welche die Förderung der Nachtkultur zum Ziel haben und den Zweck des Vereins anerkennen und zu fördern bereit sind.

Statuten SBCK (PDF)

Mitglieder

Associated Members

Vorstand (2020)

  • Marc Blickenstorfer (Präsident, BCK)

  • Alexander Bücheli (BCK, ProMoter Suisse)
  • Christian Belser (GastroSuisse)
  • Jonas Weinhold (GastroSuisse)

  • Max Reichen (BuCK)
  • Ulysse Prevost (Grand Conseil de la Nuit)
  • Steffi Klär (Kultur und Gastronomie Basel)
  • Thierry Wegmüller (La Belle Nuit Lausanne)

Werde Mitglied

Individual or network memberships

JOIN US NOW

Aktuell

Offener Brief an Bundesrat Berset

First in, last out. Das Schweizer Nachtleben ist von den Schutzmassnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus am härtesten und längsten betroffen. Bars können zwar grundsätzlich seit dem 11. Mai 2020 wieder öffnen; die Clubs folgen ab dem 6. Juni 2020 – an einen Normalbetrieb ist angesichts der zu treffenden Massnahmen allerdings noch lange nicht zu denken.

Vor diesen Hintergrund setzen wir uns seit Beginn der COVID-19-Krise für die Nachtkultur ein. In diesem Zusammenhang traten wir etwa mit Appell vom 12. Mai 2020 in den Dialog mit Bundesrat Berset und forderten insbesondere:

  • Einen vermehrten Einbezug der Nachtkulturunternehmen in die Ausarbeitung realistischer Schutzkonzepte
  • Eine Aufstockung der Mittel, um der Branche das Überleben zu sichern und Massenentlassungen und Konkurse zu vermeiden
  • Eine nationale Lösung in Sachen Gewerbemiete während des Lockdowns
PDF-Datei des Briefes

Ausgehlärm in der Nachtkultur

Für Nachtkulturunternehmen ist die Frage des Lärmschutzes ein vieldiskutiertes Thema. Die Rechtslage gestaltet sich nicht einfach, der Umgang mit der Nachbarschaft verkommt häufig zu einem Drahtseilakt.

Im Rahmen der «Interessensübergreifenden Arbeitsgruppe Ausgehlärm» treffen sich Vertreter des Gewerbes und der Behörden aus der ganzen Schweiz regelmässig und tauschen ihre Erfahrungen aus. Dabei vertreten ist auch die SBCK. Im Dialog sollen Lösungen erarbeitet werden, die beiden Interessen gerecht werden und ein faires Miteinander ermöglichen.

Dabei ausgearbeitet wurde insbesondere ein Übersichtspapier zum Umgang mit Ausgehlärm. Behandelt werden die Grundzüge der Rechtslage. Es werden aber auch praktische Handhaben aufgezeigt, um rechtliche Konflikte gar nicht erst entstehen zu lassen.

PDF-Best Practices für den Umgang mit Ausgehlärm

Medien

Alexander Bücheli
medien@sbck.ch
Tel. +41 76 574 49 76